Schlafapnoe

Bei Schlaf­apnoe­pa­ti­en­ten setzt min­des­tens 10mal pro Stun­de für 10 Se­kun­den oder län­ger die At­mung aus. Sol­che krank­haf­ten Still­stän­de der A­tmung kön­nen bis zu meh­re­re hun­dert Mal pro Nacht auf­tre­ten und ver­ein­zelt län­ger als 1 Min­ute an­dau­ern. Man rech­net da­mit, dass bis zu 5 Pro­zent der er­wachs­en­en Be­völk­er­ung da­von be­trof­fen sind. Schlaf­apnoe ist da­mit al­so ge­nau­so ver­brei­tet wie et­wa Dia­be­tes oder De­pres­sio­nen.

zahnschiene
Zahnschiene

Bei leich­ter bis mit­tel­schwer­er Schlaf­apnoe sind Zahn­schien­en ei­ne er­folg­reich­e Lö­sung. Sie wer­den von schlaf­me­di­zin­isch fort­ge­bil­de­ten Zah­nme­di­zin­ern an­ge­passt. Ähn­lich, wie Mil­lion­en Kin­der über Ja­hre Ih­re kie­fer­or­tho­pä­di­sche Zahn­span­ge tra­gen, wer­den sie über Nacht auf die Ober- und Unter­kie­fer­zahn­rei­he ge­setzt. Der Un­ter­kie­fer wird da­bei in leicht vor­ge­scho­ben­er Po­si­tion ge­hal­ten. Die Zun­ge, mit den um­ge­ben­den Weich­tei­len, wird beim Tra­gen der Schie­ne vor­ver­la­gert. So bleibt der Atem­weg für ei­ne ge­sun­de At­mung oh­ne Schnarch­en und Atem­aus­set­zer of­fen.

Die Schien­en und die Ver­stell­ein­heit sind gra­zil und leicht. Al­le Funk­tions­ele­men­te be­steh­en aus bio­komp­at­iblen und nickel­frei­en Werk­stof­fen und sor­gen durch la­te­ra­le und ver­ti­ka­le Be­weg­lich­keit für ein­en an­ge­nehm­en Tra­ge­kom­fort. Kein al­ler­ge­nes Ma­te­ri­al und kei­ne stö­ren­den Kom­po­nen­ten im Zun­gen­be­reich.

Wenn Sie den Ver­dacht ha­ben, an Schlaf­ap­noe zu lei­den zö­gern Sie nicht – sprechen Sie uns an! Als spezialisierte Zahnarztpraxis für Schnarchtherapie können wir Ihnen helfen.